Service-Hotline 09443-4982694

  Gratis-Versand in DE

  Zufriedenheitsgarantie

  Kaffeeberatung vom Barista

Unsere Kaffeeröster: Omkafé vom Gardasee

Omkafé – die Buchstaben O und M sollen für Ottorino Martinelli stehen, dem Gründer der Rösterei. Wir mögen aber auch den Gedanken, dass „M“ für Maria, Ottorinos Ehefrau, stehen könnte. Denn mit ihr gemeinsam gründete Ottorino die kleine Kaffeerösterei „Casa del Caffè“ im Hinterraum des Hauses in der Via Maffei in Riva del Garda, einer wunderschönen Stadt am nördlichen Ufer des Gardasees. Neben einem Rückblick in die Historie des Unternehmens, erfahren Sie hier alles über die Kaffeerösterei aus Arco:

Inhaltsverzeichnis

  1. Historisches
  2. Das Kaffeemuseum von Omkafé
  3. Umweltschutz bei Omkafé
  4. Traditionelle Trommelröstung
  5. Kaffee vor Ort verkosten
  6. Zertifizierungen und Standards
  7. Kulinarisches
  8. Arco - Der Firmensitz

Omkafé – Die traditionsreiche Rösterei in dritter Generation am Gardasee

Ein wenig Firmenhistorie von Omkafé

Ottorino Martinello gründete 1947 die Kaffeerösterei Omkafé in Arco, nahe dem Gardasee. Das Geschäft wurde von den Söhnen Renato und Remo Martinelli übernommen und fortgesetzt. Heute führt Lorenzo Martinelli das Familienunternehmen mit Fachexpertise und derselben Leidenschaft fort. Die traditionsreiche Geschichte der Spezialistenfamilie bringt uns der Enkelin Serena Martinelli nahe. Sie kümmert sich erfolgreich um das Marketing und den Export der Kaffeesorten. Sie pflegt die Marke Omkafè mit sicherer Hand, modernisiert sie und macht sie attraktiv für ein Publikum, das aus Touristen der Garda- und Trentino-Region besteht, aus Bummlern, Radfahrern, Kletterern, Genussmenschen.

Der Firmensitz befindet sich heute in Arco, das direkt an den Ort Riva del Garda – wunderschön durch seine Seepromenade - angrenzt. Das markante runde Firmengebäude mit der hohen Glasfassade in der Via Aldo Moro ist für Touristen ein Anlaufpunkt. Auch Reiseführer und Online-Ratgeber zur Region empfehlen einen Besuch Omkafé – und nicht nur, wenn es regnet. Die Kaffeeliebhaber berichten in Online-Foren höchst positiv vom superfreundlichen Team, das mit hohem Engagement über die zahlreichen Kaffeesorten aufklärt und wie selbstverständlich ein Tasting vor dem Kauf anbietet.

Omkafé macht vor, wie ein mittelständischer Familienbetrieb mit verlässlichen Werten, mit der Herstellung erstklassiger Produkte und seinem Gespür für eine ständige Weiterentwicklung über Jahrzehnte hinweg erfolgreich bestehen kann. Omkafé ist deshalb weit über die Region Garda Trentino für seine köstlichen Kaffeesorten berühmt. Kein Wunder als, dass alle Besucherinnen und Besucher ihre Begeisterung in angrenzende und weiter entfernte Länder tragen.

Unsere Scouts haben Omkafé entdeckt, weil sie die Gegend um den Gardasee lieben. Wir gehen gerne Rennradfahren und Mountainbiken – dafür ist die Region rund um Riva bekannt. Als Kaffee Rauscher sind wir überzeugt von der Qualität, die Omkafé bietet. In der sorgfältigen Auswahl der Rohstoffe, in der Forschung und Weiterentwicklung der immer ausgefeilteren Röstverfahren, die jede Kaffeesorte zu einer einzigartigen Geschmackskomposition macht.

So haben wir nahezu jede Espressomischung in unser Sortiment aufgenommen, weil wir sie gerne trinken. Und weil unsere Kunden es lieben, wenn wir zusätzlich zur einzigartigen Geschmacksnote auch Tipps zu Menge, Mahlgrad und Maschine geben.

Das Kaffeemuseum bietet eine faszinierende Kaffee-Reise

In den ersten Gründungsjahren hat Ottorino Martinelli selbst seinen gerösteten Kaffee mit dem Rad in die umliegenden Dörfer rund um den Gardasee gefahren. Diese zurückliegende Zeit ist Teil des Selbstverständnisses von Omkafé. Wenn andere Röstereien von Tradition sprechen, dann beziehen Sie sich auf eine langjährige Geschichte, auf weitergegebene Rezepte, auf viele Jahre Erfahrung. Wenn die Martinellis von Tradition sprechen, so leben Sie diese auch und zwar mit dem einzigartigen Museum zur Geschichte des Kaffees in der ersten Etage ihres Firmensitzes in Arco.

Hier können sich die Besucherinnen und Besucher der Rösterei auf eine faszinierende Reise durch die Geschichte des Kaffees begeben: Von den Anbaugebieten in den Ursprungsländern bis hin zur Röstung, von der antiken Aufbrüh-Tradition bis hin zu den ersten Espresso-Maschinen seit 1800.

Es finden sich handwerkliche Gegenstände aus der Produktion und historische Verpackungen, Proben und Beschreibungen von über 200 Kaffees aus der ganzen Welt, die von den Omkafé-Kaffeeprüfern ausgesucht wurden. Es wird gezeigt, wie eine Mühle Kaffee zu Pulver mahlt oder wie die historischen Maschinen den notwendigen Brühdruck für einen Espresso mechanisch erzeugen.

Wir finden die Philosophie des Familienbetriebs Omkafé nicht nur wegen des Museums einzigartig. So wundert es uns nicht, das andere Kaffeeröstereien diesem umfassenden Verständnis nacheifern: Omkafé kann stolz sein auf seine Werte. Die Wertschätzung gegenüber dem Team, gegenüber Kundinnen und Kunden zeigt sich in zahlreichen sehr positiven Onlinekommentaren. Wir als einer der handverlesenen Importeure und Großhändler spüren die Verlässlichkeit, die Kompetenz, einen außergewöhnlichen Zusammenhalt.

Omkafé setzt für sich selbst die Maßstäbe, sich ständig verbessern und erneuern zu möchten. Dieser Antrieb ist Teil der DNA des Betriebs und ist ein Garant für ein beständiges Wachstum.

Umweltschutz par excellence - so produziert Omkafé mit 100% erneuerbarer Energie

Nicht zuletzt setzt das mittelständische Unternehmen auf gelebten Umweltschutz. Omkafé produziert mehr als 50 % seines Energiebedarfs über Solarenergie. Die restliche Energie wird aus erneuerbaren, RECS-zertifizierten Quellen bezogen. Auch der Firmensitz profitiert von maximaler Energieeinsparung durch eine gut geplante Beleuchtung und Klimatisierung. Die Emissionen der modernisierten Röstanlage sind durch ein Katalysatorsystem auf ein Mindestmaß reduziert. Omkafé geht hierin über die gesetzlichen Anforderungen hinaus.

Bei der Herstellung des Kaffees wird mit 100% erneuerbarer Energie gearbeitet. Omkafè verzichtet auf die Produktion von Kaffee in Alu- oder Kunststoffkapseln und zieht die herkömmlicheren (ESE-)Softpads mit Filterpapier vor, die bis heute eines der wenigen natürlichen und vollkommen biologisch abbaubaren Einzelportionssystem darstellen. Das lebensmittelechte, auch für Teebeutel verwendete Filterpapier ist gesundheitlich unbedenklich und gibt bei der Extraktion des Espressos keine schädlichen Stoffe ab. Deshalb ist der Espresso von Omkafé gut und gesund – für den Verbraucher und die Umwelt. Für den Versand wird das intern produzierte, zerkleinerte Papiermaterial wiederverwendet, um die Verschwendung von Rohstoffen und den Erwerb anderer Verpackungsmaterialien zu minimieren.

Liebhaber traditioneller italienischer Röstverfahren sind hier richtig

Omkafés Röstanlage basiert selbstverständlich auf dem traditionellen italienischen Trommelverfahren mit Heißluftröstung. Wie Kenner wissen, spielt die Länge der Röstung und das schonende, nicht-industrielle Verfahren eine entscheidende Rolle für die Qualität des Geschmacks. Ganz nach italienischer Überlieferung werden die Bohnen von den Omkafé-Spezialisten über 18-20 Minuten geröstet. Im Trommelröster werden die hochwertigen Rohstoffe behutsam behandelt. Die traditionsreiche Rösterei legt Wert darauf, dass jede Kaffeemischung ihr ureigenes Röstrezept hat. Diese Erfahrung wird von Röstergeneration zu Röstergeneration weitergegeben und sorgt dafür, dass der Kaffee seinen ursprünglichen Charakter im Laufe der Zeit beibehält. Von 100 % puren Arabica-Bohnen über den richtigen Blend, also die perfekte Mischung aus aromatischem Arabica und tiefgründigem Robusta, hat jede Mischung ihren „Charakter“. Und so folgt jede Kaffeemischung auch ihrer individuellen Röstkurve – eben dem spezifischen Verlauf der Temperaturen, der die Bohnen während dem Rösten ausgesetzt sind. Selbstverständlich erfolgt auch die Kühlung nur durch Luft und besonders behutsam. Nach der Kühlung wird mithilfe einer Laseranalyse der Röstungsgrad im Inneren der Bohne genauestens kontrolliert. Bevor eine Mischung verpackt wird, lassen sie die Röster 7 Tage lang ruhen. Um das Aroma und die Frische optimal zu bewahren, wird im Rahmen des Verpackungsprozesses Stickstoff beigegeben. Dieses Gas, das Hauptbestandteil unserer Luft und auch ein Bestandteil der unbehandelten Kaffeebohne selbst ist, löst sich sofort nach dem Öffnen der Packung in Luft auf. Es sorgt dafür, dass der Alterungsprozess ausgesetzt wird und sich die Aromen langfristig halten.

Jeder einzelne Prozess- und Qualitätssicherungsschritt führt dazu, dass sich die Kaffeearomen bestens entfalten können und nur Kaffees erster Güte in den Verkauf gelangen. So viel Sorgfalt wird belohnt. Für ihre Mischungen ist Omkafé nicht nur über Italien hinaus bekannt, sondern auch preisgekrönt: So hat Omkafè mit seiner Mischung “Platino Premium Barista” die Goldmedaille für die Kategorie Espresso Italiano im internationalen Kaffeewettbewerb International Coffee Tasting 2014 gewonnen.

CtA-Omkafe-Platino-600x80px

Erst probieren! Die Lieblingssorte gleich mitnehmen

Die Verkostung bei Omkafé ist ein Erlebnis. Dies ist nicht nur unsere ganz persönliche Erfahrung bei einem Besuch in der schönen Rösterei! Auch die Beschreibungen vieler zufriedener Gäste, die wir in den sozialen Netzwerken finden können, belegen, dass alles mit sehr viel Liebe und Sachverstand angerichtet ist: Die Mitarbeiter sind äußerst freundlich und hilfsbereit. Alle Baristi – sowie der Besitzer Martinelli selbst - erklären ausführlich die Unterschiede der Kaffeesorten, erfragen Vorlieben und erkundigen sich bisweilen nach den Maschinen, die wir zu Hause haben. Sie bieten ihre Mischungen zum Probieren an und beschreiben parallel Bohnen, Ursprungsländer, die Röstmischung sowie den Geschmack, die dichte Crema. Sie erläutern, welche Kaffees sich als Espresso eignen, welche besonders gut mit Milch harmonieren. Alles in allem eine runde, weiche Erfahrung! Eine Besucherin beschreibt es - übersetzt aus dem Englischen - in Facebook etwa so: „Der Tag, an dem wir Omkafé in Arco besuchten, ging nicht wirklich gut los. Aber nachdem wir eine Tour durch das Museum und die Produktion gemacht und einige Espressi getestet hatten, entpuppte sich der Tag als einer der schönsten, den wir am Gardasee verbrachten. Perla und Platinum sind sie besten Kaffees! Und, oh, die Mitarbeiter … natürlich sind die Menschen nett, während sie Dir etwas servieren oder verkaufen, aber das ist hier eine ganz andere Erfahrung! Als wir das Ladenlokal verlassen hatten, saßen wir ein paar Minuten einfach nur in unserem Auto und lächelten vor uns hin. So wie Garda ein Ort ist, den Du auf jeden Fall irgendwann im Leben wieder aufsuchen wirst, so ist auch Omkafé ein solcher Ort.“

Mit gutem Gewissen zu Spitzenqualität: Biolandanbau und FairTrade

Für uns sind diese Feedbacks so wichtig, wie für Omkafé selbst. Es ist ein Beleg dafür, dass Gäste des Kaffeehauses die Atmosphäre schätzen, vielleicht sogar inhalieren und sich natürlich die Kaffeewelten erschließen und ihre Lieblingssorten für sich finden. Zusätzlich zählen in diesem Geschäft auch formale Bewertungen und Qualitätskennzeichen wie Zertifizierungen, Siegel und die Einhaltung internationaler Standards. So fördert und unterstützt Omkafè z. B. den Handel von Produkten aus Biolandbau und fairem Handel und setzt auf Spitzenqualität. Da es bei den Zertifizierungskriterien häufig auf die konkreten Formulierungen ankommt, möchten wir Euch die Informationen, die Omkafé auf seiner Homepage widergibt, nahezu im Wortlaut zitieren.

Ariva UTZ und Ariva Bio-Fairtrade, die beiden Varianten der Linie aus 100 % Arabica, sind Omkafés ganzer Stolz. Sie verkörpern die beste italienische Espresso-Tradition nach allen Regeln der Kunst.

Der Biolandbau ist eine Art von Anbau, die das gesamte landwirtschaftliche Ökosystem berücksichtigt. Sie nutzt die natürliche Bodenfruchtbarkeit und unterstützt sie mit begrenzten Maßnahmen. Sie fördert die Biodiversität des bewirtschafteten Gebiets und beschränkt den Einsatz von Syntheseprodukten und genetisch modifizierten Organismen (GMO).

Die FairTrade-Zertifzierung garantiert, dass unser Rohkaffee nach strengen, international festgesetzten Sozial-, Umwelt- und Wirtschaftsstandards angebaut und vermarktet wird. Unser Produkt erfüllt also die wichtigsten von FairTrade garantierten Standards:

  • Transparenter Mindestpreis, der die Kosten einer nachhaltigen Produktion deckt
  • Verbot des Einsatzes und der Ausbeutung von Kindern bei der Arbeit
  • Gute landwirtschaftliche Praxis, die der Umwelt und menschlichen Gesundheit Rechnung trägt.


UTZ gewährleistet die Einhaltung von wirkungsvollen Standards in der Kaffeeproduktion durch nachhaltigen Anbau und Handel, soziale Verantwortung unter Ausschluss von Zwangsarbeit oder Beschäftigung von Kindern, und durch Bedingungen zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz der Arbeitskräfte. UTZ engagiert sich für den Schutz des Anbaugebiets durch einen verantwortlichen und minimalen Einsatz chemischer Mittel für den Anbau sowie eine gezielte Minimierung des Wasser- und Energieverbrauchs und somit der Umweltverschmutzung.

Kaffee-Muffins mit Platino, Tiramisu mit Ariva – himmlische Rezepte mit Omkafé veredelt

Was uns besonders überzeugt an dieser traditionsreichen Familienrösterei, ist die Liebe zum Genuss. Einzigartig finden wir insofern nicht nur die vielfältigen und ausgereiften Kaffeemischungen, sondern auch die Freude an der innovativen Verwendung der Omkafè-Sorten. Die Kochschule „Passione Cucina“ in unmittelbarer Nachbarschaft des Ladenlokals wird von der inspirierenden Antonella Iannone geleitet. Sie entwirft wunderbare Rezepte mit Omkafé, die einfach nur himmlisch klingen. Unsere Favoriten sind die Kaffee-Muffins, die mit „einem Löffel Liebe von Aroma Omkafè“ verfeinert werden, oder das Tiramisu, das nicht irgendeinen Kaffee verwendet, sondern die Sorte Ariva von Omkafé benutzt. Oder das Kaffeebaiser mit Schlagsahne… nicht zuletzt wurde das italienische Traditionsgebäck – der Panettone Trentino – erst im Dezember 2019 zu den besten Panettones Italiens nominiert. Und veredelt wurde der Panettone mit Ariva von Omkafé!

Es lohnt sich also ein Besuch in der Passione Cucina, meinen wir!

Der wunderschöne Gardasee lädt zum Genuss ein – Nutzen wir die Zeit, zum Espresso Sommelier zu werden

Überhaupt ist das Städtchen Arco einen Besuch wert – auch wenn es durch die berühmtere Schwester, Riva del Garda, die direkt am Gardsee liegt – bisweilen nicht in die Besuchspläne der Touristinnen und Touristen schafft. Riva gilt aber auch wirklich als ein Paradies auf Erden. Das Städtchen hat eine lange Tradition und profitiert von der wunderschönen Lage direkt am See und zugleich umgeben von eindrucksvollen Gebirgszügen. Riva del Garda ist aufgrund seines angenehmen Klimas ein bekannter Kurort – und dies schon seit dem 19. Jahrhundert. Ein Highlight ist sicher die Märchennacht, die Notte di Fiaba. Mehrere Sommernächte lang verkleidet sich ganz Riva in farbenfrohe Kostüme, feiert Märchen und Legenden zwischen Orient und Okzident. Diese italienische Unbeschwertheit in Verbindung mit Tiroler Gewissenhaftigkeit sorgt für einen harmonischen Mix und eine tolle Atmosphäre in der Stadt. Besonders schön sind auch die lebendige Uferpromenade mit ihren vielen Geschäften, Restaurants und Cafés sowie die imposante Stadtburg Rocca di Riva. Dieses typisch mediterrane Lebensgefühl überträgt sich unserer Meinung auch auf Arco. Und sogar in den lokalen Reiseführern und Veranstaltungstipps wird unsere Traditionsrösterei Omkafè empfohlen. Der Besuch des Kaffeemuseums mit anschließender Kaffee-Degustation im Shop zieht Touristen aus nah und fern an.

Wer nicht nur schnuppern und Kaffees für zuhause mitnehmen möchte, sondern sich die Geheimnisse der perfekten Espresso-Zubereitung erschließen möchte, die oder der wird in der Omkafé-Akademie im Übrigen auch fündig. Der erste Kurs „Die Geheimnisse von Kaffee“ informiert sehr anschaulich über den Anbau der Kaffeepflanze über die Theorie und Praxis der Kaffeeherstellung bis zur Zubereitung des perfekten Espresso. Interessierte lernen hier auch etwas über Mühlen und Mahlgrade, über Maschinen, Temperatur- und Drucksteuerung.

Im Kurs „Die Kunst der Kaffeespezialitäten“ ist Gestalterisches und Kreatives gefragt. Hier wird geübt, die Dampflanze der Espresso-Maschine korrekt anzuwenden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, Milch nach allen Regeln der Kunst aufzuschäumen. Die verschiedenen Techniken nennen sich „Milk Art“, „Choco-Art“ oder „Coffee Painting“ und sind geeignet, charmante Motive auf Espresso-Crema und Cappuccino zu zaubern.

Ein „Espresso Sommelier“ wird, wer sich in die Techniken der sensorischen Analyse einführen lässt. Es geht wie bei einer Weinverkostung um die Nutzung aller Sinne. Die Wissbegierigen begutachten Farbe, Dichte und Crema, sie bilden ihre Nase aus, indem sie verschiedene Aromen der Bohnen und Kaffeemischungen er-riechen. Natürlich nutzen sie auch ihren Geschmackssinn und testen das fein ausgesuchte Geschmacksuniversum. Eine bessere Möglichkeit, sich ein Grund- und Spezialwissen über Kaffee anzueignen, gibt es kaum.

CtA-Omkafe-kennenlernen-600x80px

Haben Sie Lust auf Omkafé bekommen?

Lassen Sie sich die Espressi aus Arco schmecken.

Ihr

Johannes Lacker
zert. SCA Barista

CtA-zurueck-kaffeerausch-startseite-600x80px

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zum Artikel passende Produkte
Omkafè Platino Espresso 1000g Bohnen online kaufen Omkafè Platino Espresso 1.000g Bohnen
92/8 | Milchschokolade, Honig, Früchte
Inhalt 1 kg
24,60 € *
Omkafè Oro Espresso 1.000g Bohnen online kaufen Omkafè Oro Espresso 1.000g Bohnen
70/30 | schokoladig-nussig
Inhalt 1 kg
20,90 € *
Omkafè Diamante Espresso 1000g Bohnen online kaufen Omkafè Diamante Espresso 1.000g Bohnen
92/8 | Schoko, Karamell, Mandeln
Inhalt 1 kg
24,60 € *
Omkafè Perla Espresso 1.000g Bohnen online kaufen Omkafè Perla Espresso 1.000g Bohnen
25/75 | Schoko, Bittermandel
Inhalt 1 kg
18,90 € *