Service-Hotline 09443-4982694

  Gratis-Versand in DE ab € 34,90

  Zufriedenheitsgarantie

  Kaffeeberatung vom Barista

Papierfilter oder Permanentfilter - Was ist besser?

Viele Faktoren spielen eine Rolle, wenn man Filterkaffee aufbrüht, um eine aromatische Tasse Kaffee zu genießen. Neben den verwendeten Kaffeebohnen ist auch die Wahl des verwendeten Kaffeefilters ein nicht zu unterschätzender Aspekt. Die bekannten Papierfiltertüten auf der einen und die sogenannten Permanentfilter auf der anderen Seite sorgen für einen unterschiedlichen Geschmack des gleichen Kaffees.

Der Unterschiede von Filtertüten und Dauerfiltern

Der permanente Kaffeefilter / Dauerfilter / Goldfilter

Die meisten Dauerfilter bestehen aus einem feinen Metallgitter. Sie sind wiederverwendbare Kaffeefilter und verändern den Geschmack des Kaffees in großem Maße. Wenn Sie sich für eine preiswerte Möglichkeit entscheiden wollen, eine großartige Tasse Kaffee zu genießen, ist ein permanenter Kaffeefilter ein guter Tipp.

Dabei werden heutzutage mehrere Arten von permanenten und wiederverwendbaren Filtern verwendet. Die billigeren Varianten sind aus Nylon, die teureren sind ein goldbeschichtete Kaffeefilter. Diese liegen aktuell besonders im Trend.

Papierfilter / Filtertüten / Melitta®-Filter

Papierfilter sind Einwegfilter und müssen nicht gereinigt werden. Sie ersparen Ihnen das lästige Reinigen nach dem Brühen des Kaffees und damit einen großen Teil der Pflege. Da sie biologisch abbaubar sind, können sie im Kompost entsorgt werden. Da die Papierfilter die Kaffeeöle nicht durchlassen, können sie den Geschmack des Kaffees stark verändern. Papierfilter gibt es auch in zwei Arten, gebleicht und ungebleicht. Ungebleichte Papierfilter können den Geschmack im Vergleich zu gebleichten Filtern jedoch stark verändern.

Vergleich zwischen Permanentfiltern und Papierfiltern

Es gibt eine Reihe von Unterschieden zwischen diesen beiden Filtern in Bezug auf Geschmack, Verwendung und Vorteile.

Dauerhafte Filter / Permanentfilter

Reinigung und Wartung:
Permanente Filter müssen von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Sie benötigen einen höheren Wartungsaufwand und sind schwieriger zu reinigen. Mit einer Küchenbürste lassen sich sich jedoch unter fließendem Wasser gut vom Kaffeesatz befreien. 

Geschmack:
Diese Filter sind synthetisch und können den Geschmack des Kaffees verändern. Dies kann auch von der Art des verwendeten Dauerfilters abhängen. Goldfilter haben jedoch keinen negativen Einfluss auf den Kaffeegeschmack. Da sie jedoch das Kaffeefett nicht ausfiltern, sind Filterkaffees, die mit dem Dauerfilter zubereitet werden, körperreicher und voller im Geschmack.

Auswirkung auf die Umwelt:
Da Dauerfilter wiederverwendbar sind, sind sie umweltfreundlich. Für ihre Herstellung werden keine Bäume gefällt. Sie tragen auch nicht zu einem riesigen Abfallhaufen bei. Ihrer Herstellung verbraucht aber natürlich auch Ressourcen.

Kosten:
Die Kosten für Permanentfilter hängen von der Art des Materials ab, das bei der Herstellung verwendet wird. Ein Nylonfilter wird vergleichsweise günstiger sein als ein Goldfilter.

Frische:
Der Kaffee, der durch einen Dauerfilter gebrüht wird, hat einen reicheren und frischeren Geschmack. Auch hier hängt es von der Art des verwendeten Dauerfilters ab.

Papier-Filter / Filtertüten

Reinigung und Pflege:
Da Papierfilter nach jedem Gebrauch entsorgt werden, ist keine Art von Reinigung erforderlich und der Wartungsaufwand gering.

Geschmack:
Der Geschmack des Kaffees kann durch Papierfilter verändert werden. Hier muss man nach ungebleichten und gebleichten Papierfiltern unterscheiden.

Ungebleichte Filter können den Geschmack des Kaffees in geringem Maße beeinträchtigen. Um sicher zu sein, dass der Filter keinen Geschmack abgibt, sollte der Filter einfach ausgespült werden (im Filterhalter), um wirklich geschmacklos zu sein.

Weiße Filtertüten werden mit chemischen Prozessen gebleicht. Die gebleichten Filter sollten aber in jedem Falle mit dem TCF-Verfahren (chlorfreies Bleichen) produziert worden sein. Trotzdem verändern gebleichte Filtertüten den Kaffeegeschmack etwas.

Auswirkung auf die Umwelt:
Papierfilter sind nicht wirklich umweltfreundlich, da sie nach jedem Gebrauch entsorgt werden und dadurch viel Abfall entsteht. Für die Herstellung dieser Filter werden Bäume gefällt. Wussten Sie zum Beispiel, dass jährlich 275 Billionen (!) Papierfilter im Müll landen?

Kosten:
Filtertüten sind in der Erstanschaffung und in der Dauerverwendung vergleichsweise günstiger als die Dauerfilter.

Frische:
Der zubereitete Kaffee ist recht klar und sauber im Geschmack, auch wenn seine Aromen etwas verändert werden.

Welche Filterart ist besser?

Wenn wir unter gesundheitlichen Gesichtspunkten diskutieren, sind Papierfilter besser als permanente Metallfilter, weil sie Kaffeeöl, sogenannte Diterpene, abfangen, die den Cholesterinspiegel im Blut erhöhen können. Dauerfilter lassen die Substanzen leicht in die Tasse gelangen und sind daher im Vergleich zu Papierfiltern riskant. Der durch einen Papierfilter gefilterte Kaffee ist im Allgemeinen süß und fruchtig im Vergleich zu einem Dauerfilter.

CtA-moccamaster-goldfilter-rot-600x80px

Unser Fazit: Wir neigen persönlich zum Dauerfilter, da das Kaffeefett, welches sie nicht filtern, im Kaffee als Geschmacksträger funktioniert. Andererseits ergibt ein Kaffee, der mit dem Papierfilter gefiltert wurde, das klarere Getränk. Wie bei vielen Dingen in Bezug auf Kaffee ist auch die Verwendung des einen oder anderen Filters im wörtlichen Sinne Geschmackssache.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.